Vera Chimscholli ihr sein TextBlog

Gespenstisches aus der Amazon(.d)e

Posted in Medien, Musik, W wie Vera, Web 2.0, Wie? by Vera Chimscholli on Montag, August 27, 2007

Neulich habe ich bei amazon nach einer CD gesucht.

Eigentlich ist mir das klassische Schnüffeln in Regalen ja wesentlich lieber, doch scheint mein Geschmack inzwischen so daneben der Spur zu sein, dass ich grundsätzlich keine CD, die ich suche, beim Händler direkt finde. Also bestellt er sie.

Da kommt mit Hin- und Rückweg mal zwei natürlich einiges zusammen, und so muss nicht selten das Schöne des Haptischen hinterm Praktischen zurückstehen, und ich mache die Bestellung direkt über einen Internetversender. Neue Welt halt. Ob schön, das sei mal dahingestellt.

Gesucht habe ich nach dem aktuellen Album von Tim Rodig, einem deutschen Saxophonisten aus Hamburg. Nachdem ich seinen Namen in das Suchfeld eingetragen hatte – genau so, wie er jetzt da oben steht – erhielt ich folgendes Ergebnis

amazon.jpg

Hm, ein Name, zwei Ergebnisse, die aber so nicht viel miteinander gemein zu haben scheinen.

Zwar ist mir Ulita Knaus als deutsche Jazzstimme durchaus bekannt; das erklärt jedoch nicht, was amazon dazu bewogen haben mag, sie mit aufzuführen.
Vielleicht aber der Umstand, dass sie mit Tim Rodig verheiratet ist. Kann das sein? Wohl eher nicht. Das würde ja bedeuten, immer eine aktualisierte Liste der neusten, respektive verflossenen Partnern um die Ohren geschlagen zu bekommen; etwa bei Nicole Kidman auch den Gnom Cruise, oh, das wäre ja …

Nein, so kann das nicht sein. Etwas anderes muss dahinter stecken. Mir kam die Idee, den Grund bereits zu kennen. Seit dem vergangenen Sonntag. Da habe ich nämlich auf Nordwestradio einer ganzen Sendung über das Ehepaar Rodig/Knaus gelauscht, in deren Verlauf die aktuellen Alben der beiden vorgestellt wurden. Alles sehr interessant, gut gemacht, perfekt zusammengestellt mit Ausschnitten anderer Künstler, und eben derart überzeugend, dass ich mich bewegen ließ, mir die CD zuzulegen. Aber woher weiß Amazon das? Oder bin ich jetzt völlig hinterm Mond?

Bislang war ich immer davon ausgegangen, bis zum Eintreffen dieser Prognose hätten wir noch Zeit. 2015 war für mich das Stichdatum.

Ich bin vielleicht naiv.

Bis dann dann
Eure Vera Chimscholli

2 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. eigenart said, on Montag, August 27, 2007 at 19:29

    Heißt das etwa, dass wenn Josh Homme und PJ Harvey heirateten, die Desert Session-CDs endlich günstiger würden?!?

    Das hier kann ja schließlich nicht wahr sein… ne Maxi für 100 Tacken?

    Ich verstehe überhaupt nichts mehr…

  2. Zoostation said, on Dienstag, August 28, 2007 at 00:04

    Sie kennen unsere Namen, sie kennen unsere Adressen, sie wissen was wir kaufen und sie wissen, was wir essen.
    Amazon bezahlt glaube ich viele kleine fleissige Hände, um genau diese Art von Information zu codieren.
    cuZooN.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: