Vera Chimscholli ihr sein TextBlog

Und das alles ohne Vaseline

Posted in Alltag, Klassiker, Marketing, Nervkram, W wie Vera, Werbung, Wie?, Wirres by Vera Chimscholli on Dienstag, August 26, 2008

Die Erkenntnis auf Kundenseite »Wir brauchen eine Imageanzeige«, ist an und für sich ja durchaus als positiv einzustufen. Landet diese Aufgabe auf dem eigenen Schreibtisch, freut das.

Das Frohlocken steigt schier ins Unermessliche, wenn diese Anzeige gleichzeitig gegen einen unliebsam gewordenen Mitbwerber schießen und man »sich mal so richtig austoben soll«.

Seit Anfang Juli liegt das Ergebnis beim Kunden; wahrscheinlich einsam in einem grauen Ablagekorb, da die personifizierten Marketinginstanzen in den Sommerurlaub entschwunden waren. Nun sind sie zurück und am Telefon. Sie fänden alles ganz prima, heißt es, doch dieser eine Satz da solle gestrichen und durch einen zur umfassenden Beratungskompetenz ersetzt werden.

Nun muss man wissen, dass dies Hauptinhalt der Anzeige ist. Das Argument, dies nochmals anzuführen, sei womöglich schlichtweg zu viel, fördert den wahren Grund für den Kundenwunsch zu Tage: Man empfindet den Text als zu forsch. Überdies würde es in einigen Tagen einen Wechsel in der Geschäftsführung geben. Und da nicht bekannt sei, wer auf dem großen Sessel Platz nehmen wird, wolle man einen schlechten Eindruck zum Auftakt vermeiden.

Prinzip: Den eigenen Kopf zur Erleichterung des Einführvorgangs bereits vor Eintreffen eines neuen Arschs schrumpfen lassen.

Bis dann dann
Eure Vera Chimscholli

6 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. leonope said, on Dienstag, August 26, 2008 at 20:30

    Ist doch nichts wirklich Neues, oder?

  2. vera chimscholli said, on Mittwoch, August 27, 2008 at 05:57

    Darf man sich nur über Neues aufregen?

  3. eigenart said, on Mittwoch, August 27, 2008 at 09:43

    Darüber darf (und wird) man sich immer aufregen.

    Meistens ärgert einen ja nicht die Tatsache, dass ein eigene Idee nicht umgesetzt wird, sondern dass „Politik“ als Synonym für „keinen Arsch in der Hose“ verwendet wird.

  4. leonope said, on Mittwoch, August 27, 2008 at 16:59

    Natürlich nicht! So war es ja auch nicht gemeint. Ich reg mich ja auch immer noch über die gleichen Idioten auf und wundere mich dann, dass ich mich noch immer über sie ärgere. Manches legt man halt nie ab🙂

  5. Vera Chimscholli said, on Mittwoch, August 27, 2008 at 19:44

    Schriftliches Ablegen hilft, dafür gibt’s doch Blogs, oder?!

  6. leonope said, on Freitag, August 29, 2008 at 20:41

    So gesehen … ja🙂


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: