Vera Chimscholli ihr sein TextBlog

Häppchenweise festbeißen

Posted in Alltag, Lesen, W wie Vera by Vera Chimscholli on Montag, Februar 25, 2008

Zwischen all den Fachtexten und Image generierenden Broschüren, die tagtäglich so über meinen Schreibtisch gehen, brauche ich ab und an mal etwas, das meine Gedanken wieder entmagnetisiert, die Spannung raus nimmt, der Fixierung auf nur einen Pol entgegenwirkt.

Für gewöhnlich betraue ich mit dieser verantwortungsvollen Aufgabe Romane unterschiedlicher literarischer Provenienz. Doch seit dem Wochenende liegt ein Buch ganz oben auf dem Stapel, das exakt das macht, was ich ohnehin selbst andauernd tue – Fragen stellen.

Man würde also annehmen, es eigne sich nicht unbedingt zur Ablenkung. Doch das Gegenteil ist bei „Wer bin ich – und wenn ja wie viele?“ der Fall. Richard David Precht schreibt in einem so unverkrampften und eingängigen Stil über Hirnforschung, Psychologie und Philosophie, dass aus dem einen kurzen Kapitel, das man eigentlich nur schnell lesen wollte, so zwischendurch, ganz schnell fünf oder mehr werden. Und nach dieser ganz schnellen Empfehlung lese ich jetzt weiter.

Bis dann dann
Eure Vera Chimscholli

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: