Vera Chimscholli ihr sein TextBlog

Sportzitat des Tages

Posted in Sport, Sprache by Vera Chimscholli on Samstag, Januar 26, 2008

Der Moderator während der Übertragung des Handball-EM Halbfinals über den Torwart der Dänen:

»Seine einzige Schwachstelle hat er im Bereich des Kopfes.«

Eine Schwäche, die er wohl mit vielen teilt.

Bis dann dann
Eure Vera Chimscholli

5 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. eigenart said, on Montag, Januar 28, 2008 at 11:06

    Ha, schon wieder waren Sie schneller.
    Wie bei der Frauenfußball-WM!

    Ich musste so lachen.

    Als ehemaliger Handballer muss ich allerdings sagen, dass ich es gar nicht so schlimm finde, wenn man als Torhüter eine Schwachstelle im Bereich des Kopfes hat.

    Es gibt ja wohl nichts Unfaireres, als einem Torhüter den Ball direkt an der Rübe vorbeizuballern!

    Irgendwann erzähle ich dann mal, wie wir früher immer nur gegen eine einzige Mannschaft verloren haben – den TSV Mimmenhausen. Nur weil da dieser Bauernschrank namens Markus Baur spielte …

  2. Vera Chimscholli said, on Montag, Januar 28, 2008 at 11:24

    Markus Baur? Der heutige Trainer des TBV Lemgo? Sie haben ja Leute in Ihrem Vita-Portfolio.

    Nachdem ich die EM doch wieder sehr intensiv verfolgt habe, wollte ich ursprünglich einen Blogeintrag über den Unterschied zwischen Fuß- und Handballern verfassen. Gut, hat sich jetzt auch wieder erledigt. Aber nach eingehender Betrachtung dieser Europameisterschaft muss man ja schon sagen, dass Fußballer durch die Bank absolute Memmen sind. Wenn ich die über englische Wochen jammern höre oder dabei zusehen muss, wie sich so ein Herr Penunsezocker über den beheizten Rasen wälzt, nachdem er über die Beine eines Gegners gesprungen ist, da rebelliert mein Sportlerseelchen. Dass die sich das angesichts eines Sports wie Handball (und natürlich noch einiger anderer) überhaupt noch trauen.

  3. ramses101 said, on Montag, Januar 28, 2008 at 11:34

    Es gibt nur einen Sport und der heißt Rugby. Nee, warte: Pokern geht auch.

  4. Jazz Inaria said, on Montag, Januar 28, 2008 at 11:53

    Ich möchte hier meine Stimme für Schlammschach in die Waagschale werfen. Härter geht’s nicht!

  5. eigenart said, on Montag, Januar 28, 2008 at 15:33

    Ja, genau der.
    Was mich an Markus Baur total begeistert, ist die Tatsache, dass er sich immer noch so anhört, als würde er am See leben.

    Und: Handball wurde mir nach der A-Jugend wirklich zu hart … lag vor allem daran, dass ich nicht mehr wuchs und somit körperlich nichts mehr zu melden hatte.

    Fünf Jahre nach der Handballerei wuchsen dann auch wieder Haare auf den Knien.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: