Vera Chimscholli ihr sein TextBlog

Sonderschicht für Schutzengel

Posted in Alltag, Kurioses, Leben, Missgeschicke, W wie Vera by Vera Chimscholli on Donnerstag, Mai 3, 2007

Über die mir eigene, ausgeprägte Anhänglichkeit zu meinem schon recht betagten Diesel-Gefährten, habe ich in der zurückliegenden Zeit bereits mehrfach berichtet.

Seit heute Morgen scheint es nun so, als habe diese innige Beziehung einen ganz entscheidenden Knacks bekommen.

Beim Durchfahren einer 30-Zone spüre ich plötzlich einen kurzen Schlag im Lenkrad, so als hätte der Wagen gerade den tiefsten Punkt eines Schlaglochs ausgiebig erkundet; nur dass da kein Loch war, nicht das kleinste.
Unmittelbar darauf wird das Fahrzeug gebremst, ohne dass ich das Pedal getreten hätte. Weißer Rauch steigt auf (habemus panne) und es riecht nach Gummi. Lenken, Gas geben – Fehlanzeige. Ich stehe mitten auf der Straße und nichts geht mehr. Also aussteigen und nachschauen.

Was ich da sehe, macht mich schwindelig. Das linke Vorderrad hängt quer zum Wagen. Es wird gerade noch vom Bremsschlauch gehalten, so sieht es jedenfalls aus. Gelöste Schrauben liegen auf der Straße und in den umliegenden Häusern sammeln sich immer mehr Menschen hinter den Gardinen.

Der verständigte ADAC-Abschlepper braucht eine Stunde. Viel zu viel Zeit zum Nachdenken.

In den letzten Tagen war ich fast nur auf Autobahnen unterwegs. Was, wenn die Aufhängung bei 140 km/h gebrochen wäre? Zumindest hätte ich noch einmal PR gehabt, +++Aus bislang ungeklärter Ursache+++von der Fahrbahn abgekommen+++die Autobahn musste für mehrere Stunden gesperrt werden+++

Mir ist schlecht.

Bis dann dann
Eure Vera Chimscholli

5 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. eigenart said, on Donnerstag, Mai 3, 2007 at 13:44

    Klar, dass man sich nach so einer Situation diese „Was wäre gewesen, wenn…“-Frage stellt. Ging mir gestern mit dem Kind, das mir ins Auto rannte, nicht anders. Was, wenn es 2 Sekunden früher losgerannt wäre?

    Glücklicherweise verdrängt unser Gehirn sowas kurz darauf wieder erfolgreich. Ansonsten müsste man sich ja ständig fragen, ob man jetzt gleich von einen Blumentopf, der von Balkon fällt, erschlagen wird…

  2. leonope said, on Donnerstag, Mai 3, 2007 at 13:56

    Besser wirklich gar nicht zu lange drüber nachdenken. Wie „eigenart“ sagt: Glücklicherweise verdrängt unser Hirn das rasch. Wäre stressig sonst. Trotzdem Gänsehaut.

  3. verachimscholli said, on Donnerstag, Mai 3, 2007 at 13:59

    @eigenart
    Die Phase des Verdrängens liegt wohl noch vor mir. Momentan stehe ich eher neben mir.

    Einen Trost gibt es inzwischen jedoch. Vorhin erhielt ich einen Anruf aus der Werkstatt, die meinen Wagen vor vier Wochen noch inspiziert und hergerichtet hat, so dass er anstandslos über den TÜV kam.
    Nach deren erster Diagnose war das ganze ein Fehler eines Mechanikers, den man vor kurzem bereits wegen ähnlicher Nachlässigkeiten entlassen musste. Ob’s nun wirklich der Arme war, der sich nicht mehr dazu äußern kann, weiß ich nicht. Es bedeutet aber, sämtliche Versuche, den Wagen wieder herzurichten, sind für mich kostenfrei. Immerhin.
    Dennoch habe ich ein richtiges Sch…gefühl im Bauch. Wenn mir jetzt einer sagte, setz‘ Dich in Deinen Wagen und fahr‘ über die Autobahn, würde ich sagen, nö, mach‘ das mal selber.

    Naja, es scheint die Woche der Autoeinträge zu sein. Musste heute morgen auch an Ihre Geschichte denken, als ich meine schrieb.

  4. verachimscholli said, on Donnerstag, Mai 3, 2007 at 14:06

    @leonope
    Ich weiß, die größte Leistung des menschlichen Gehirns ist das Vergessen. Doch das braucht eben seine Weile.
    Meine Gänsehaut schrumpft halt auch nur in Micron-Schritten.

  5. leonope said, on Freitag, Mai 4, 2007 at 12:17

    Kann ich gut nachvollziehen und wenn ich mir die Antwort an eigenart durchlese, von wegen Mechaniker und schon mal passiert…dann …besser gar nicht drüber nachdenken. Trotzdem ein schönes Wochenende 🙂


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: