Vera Chimscholli ihr sein TextBlog

Super Trick

Posted in Alltag, W wie Vera, Wie?, Wirres by Vera Chimscholli on Mittwoch, Februar 28, 2007

Seit kurzem weiß ich, wie Kerle ganz einfach dazu gebracht werden können, sich auch zum Pieseln auf die Keramik zu setzen.

Viel braucht es nicht; eine defekte Jalousie reicht. Meine im Bad klemmt nämlich seit einigen Tagen und lässt sich einfach nicht dazu bewegen, sich zu bewegen. Und weil das Badezimmerfenster oberhalb der Toilette eingebaut wurde und unmittelbar zum Nachbarhaus zeigt, das in gerade mal nur fünf Metern Entfernung steht, besteht natürlich die Möglichkeit, dass von dort jemand im entscheidenden Moment herüberblickt.

Was soll ich sagen, dies scheint für einen Mann eine unerträgliche Vorstellung zu sein; der böse Blick könnte etwas Edles treffen oder, schlimmer gar, jemand könnte das, was ohnehin schon auf den Knien hängt, mit den Augen noch weiter runter lassen.

Welche Urängste beim betroffenen Stehendverrichter auch gewirkt haben mögen, ließ sich nicht weiter ergründen. Sie haben ihn auf wundersame Weise jedoch dazu gebracht, außer Sichtweite unter dem Fenster sitzend in Deckung zu gehen.

Von nun an bleibt die Brille unten und die Jalousie klemmt mit Sicherheit noch länger. Schön.

Bis dann dann
Eure Vera Chimscholli

12 Antworten

Subscribe to comments with RSS.

  1. eigenart said, on Donnerstag, März 1, 2007 at 09:49

    Ihrer Ausführung liegt ein Denkfehler zugrunde. Männer lassen die Hosen (oder ging’s gar nicht um Hosen?) beim Stehpinkeln nicht bis zu den Knien herunter – wie würde das denn in einer Reihe von 10 Pissoirs aussehen?!?!?

    Es besteht somit weiterhin die Möglichkeit, Ihre Toillete stehpinkelnd zu nutzen – und zwar von der Seite – mit dem Rücken in Richtung Nachbarhaus.

  2. verachimscholli said, on Donnerstag, März 1, 2007 at 10:11

    Doch, doch, es ging um Hosen. Die Alternative wäre dann wieder männliches Wunschdenken.

    Um dem Nachbarn den Rücken zuwenden zu können, müssten sich die Herren auf den Spülkasten setzen (hängen, hocken, quälen?) weil, wie gesagt, sich das Fenster oberhalb/über/hinter der Toilette befindet.

    Wer sich da raufhangelt, hätte schon eine Auszeichnung für Extrempinkeling verdient – aber sauber machen muss er anschließend alleine.

  3. Ulli Kiebitz said, on Donnerstag, März 1, 2007 at 11:44

    Ich finde, dieser schwierige Fall verdient eine Skizze.

  4. eigenart said, on Donnerstag, März 1, 2007 at 11:58

    Na dann über Bande😉

  5. Ninifaye said, on Donnerstag, März 1, 2007 at 12:25

    Skizze, ja bitte. Das würde mir bei dem Durchbruch im Badezimmer wirklich helfen, den gestern vorsorglich schon mal angerissen habe…

  6. eigenart said, on Donnerstag, März 1, 2007 at 12:28

    Ich bin auch der Meinung, dass wir hier ein ganz großes Fass aufmachen – das nutzt meiner Pointe, in der ich dann verkünde, dass mir Stehpinkeln schon immer zu anstrengend war…

  7. Ulli Kiebitz said, on Donnerstag, März 1, 2007 at 15:13

    @Ninifaye:

    Keinen Durchbruch. Ziehen Sie eine zweite Decke ein. Auch der dritte Teil von Indiana Jones eignet sich für Anregungen. Sie erinnern sich? Am Ende – die Demut und die Klingen.

  8. verachimscholli said, on Donnerstag, März 1, 2007 at 15:20

    Da ging’s um Bußfertigkeit.
    Also vielleicht ein Kruzifix anstelle des Schminkspiegels?

    Warum eigentlich nicht sofort die Klingen? Mit Feuchtigkeitssensoren links und rechts neben der Kloschüssel, und sobald der Grenzfeuchtewert überschritten ist, schießen die Messer aus den Kacheln.

  9. Ulli Kiebitz said, on Donnerstag, März 1, 2007 at 17:29

    Ihr Schminkspiegel hängt über der Toilette? Das lässt tief blicken.

    Ich glaube, es würde schon reichen, wenn der Feuchtigkeitssensor einen Lautsprecher mit Scherengeräusch anschmeißt.

  10. Ulli Kiebitz said, on Donnerstag, März 1, 2007 at 17:35

    Weil’s so schön ist und so überhaupt nichts mit dem Thema zu tun hat:
    http://www.scifiscripts.com/scripts/Indiana3.txt

  11. Ulli Kiebitz said, on Donnerstag, März 1, 2007 at 19:35

    Ich finde, bei Ihnen fehlt noch die Kategorie „Wahn“.

  12. eigenart said, on Freitag, März 2, 2007 at 12:05

    Ich bleib da locker, seit ich meine Kastrationsangst letztens meinem Psychoheini verkauft habe…


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: